Wappen der Stadt Erkelenz - Klicken Sie hier, um zur Stadt Erkelenz weiter geleitet zu werden!
Schriftgröße verändern

Eine-Welt-Gruppe

Die Eine-Welt-Gruppe führt verschiedene Aktionen durch, um die Schüler zu solidarischem Handeln mit sozial benachteiligten Menschen in anderen Regionen der Erde zu ermutigen. Insbesondere werden Spenden gesammelt, mit denen das Butterflies-Projekt in Indien unterstützt wird. Der Eine-Welt-Kiosk verkauft ausschließlich Waren aus fairem Handel, bei denen die Produzenten (in Entwicklungsländern) einen größeren Teil des Verkaufserlöses erhalten, als bei “normalen” Produkten üblich. Für ihr Engagement ist die GHS Erkelenz als erste Schule in Deutschland im Jahr 2013 zur Misereor-Partnerschule ernannt worden.

Projekte der Eine-Welt-Gruppe:

Jüdischer Friedhof:  

Gedenkstein 400px
Schild 400px

Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrerinnen und Lehrer pflegen seit 2008 den jüdischen Friedhof und gestalten die jährliche Gedenkfeier am 9. November.

Video ansehen - hier klicken! externer Link

Gedenkfeier 2015

Gedenkstättenfahrt: Auschwitz

Foto: Anja Reif
Foto: Anja Reif
Foto4_Auschwitz_400px

GHS Erkelenz engagiert sich gegen das Vergessen

Auschwitz-Gedenkstättenfahrt der Klasse 8d und WPU „Jüdischer Friedhof“ ergänzen das breite Feld schulischen Engagements

Vom 17.05 bis zum 21.05 unternahmen 20 Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftshauptschule Erkelenz mit ihren Lehrern A. Reif und J. Oberle eine Gedenkstättenfahrt nach Polen.

Dank der Unterstützung der Bethe-Stiftung, des Kreises Heinsberg und des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW sowie standen den Jugendlichen fünf ereignisreiche Tage in Polen bevor.

Für einige von ihnen war es der erste Auslandsaufenthalt, für viele der erste Flug. Nach der Ankunft am Sonntag wurde das Hotel bezogen und die Vorbesprechungen für die folgenden Tage standen an.

Montags stand der Besuch der Stadt Krakau als Kulturhauptstadt 2016 auf dem Plan. Ein geführter Stadtrundgang mit Besuch des Wawel und den Sehenswürdigkeiten der Altstadt begeisterte die Schülerinnen und Schüler.

Der Dienstag bot ebenso viel Interessantes, wie auch Trauriges. Das Stammlager Auschwitz und das Lager Auschwitz-Birkenau wurden in einer dreistündigen Führung besichtigt, die jeden Teilnehmer der Fahrt sehr berührte. Hier wurde über den Bezug zu den Stolpersteinen in Erkelenz, die zum Teil auch von der GHS gestiftet wurden, noch einmal besonders deutlich, dass die beiden Städte in trauriger Verbundenheit stehen.

Es folgte die Besichtigung der Stadt Auschwitz und der Besuch des jüdischen Zentrums, was einen Kontrast zu Krakau bildete und die Geschichte der Stadt verständlich machte.

Am Mittwoch führte die Fahrt wieder nach Krakau. Der Besuch des Museums in der ehemaligen Emaille-Fabrik des Oskar Schindler bedeutete einen Höhepunkt für die Jugendlichen. Synagogen und Friedhöfe im jüdischen Viertel bildeten die Verbindung zur Arbeit des Wahlpflichtunterrichts „Jüdischer Friedhof“ an jedem Montagnachmittag und ein Essen nach jüdisch-galizischer Tradition mit Klezmer-Musik bot weitere Einblicke.

Zu schnell ging die Zeit in Polen vorbei, die bei allen besondere Eindrücke hinterlassen hat.

Und eines steht für die Lehrkräfte fest: auch im kommenden Jahr soll alles dafür getan werden, diese Fahrt zu einer festen Institution an der Schule werden zu lassen, ebenso wie die Pflege des Jüdischen Friedhofs, die Vorbereitung der Gedenkfeier zur Reichspogromnacht und das Engagement gegen Rassismus und Antisemitismus, die es bereits sind.

Als nächstes neues Element wird der dreitägige Workshop in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei und Herrn Theisen mit Spannung erwartet. Hier haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, eigene Akzente in der Arbeit gegen Rassismus und Antisemitismus zu setzen.

Text: Anja Reif

Butterflies:  

Das von Misereor unterstützte Butterflies-Projekt in Delhi...

- finanziert die Lehrer, die die Kinder an bestimmten Kontaktpunkten unterrichten,
- bildet Jugendliche aus, damit sie einen Platz in der Gesellschaft finden,
- besorgt den Straßenkindern Zugang zu medizinischer Betreuung,
- bietet Hilfe, Orientierung und Impulse bei der Lebensgestaltung durch Erwachsene, die den Kindern zur Seite stehen,
- sorgt für geschützte Nachtquartiere.

Die Schülerinnen und Schüler der GHS Erkelenz haben bislang (1999 - 2018) 85.864 € gesammelt.
Allein die letzte Spendenwanderung erzielte rund 7600 € und auch der
Second-Hand-Laden wird in diesem Jahr ein Gesamtergebnis von 5000 € erreichen.

Butterflies Wand
externer Link

Zur Webseite des Butterflies-Projekts hier klicken!

Ein Leergutbon für den guten Zweck:  

„Ein Leergutbon für einen guten Zweck“ - diese Idee hatte die Lehrer- Eine-Welt-AG der GHS Erkelenz zu Beginn des Schuljahres und will diese ab November 2015 verwirklichen. Gemeint ist das Aufstellen von zwei selbst angefertigten Boxen, in die die Kunden des REWE Marktes Paul Rüttchen Straße und des EDEKA Marktes Frankenring ihre Bons für abgegebenes Leergut werfen können. Auf einer INFO-Tafel werden die spendenwilligen Käufer aufgeklärt, wer das Geld bekommt und wohin die Spenden fließen: Schon seit 1999 unterstützt die Gemeinschaftshauptschule das Straßenkinderprojekt “BUTTERFLIES“ in Delhi (Indien). Der Träger des Projekts, das bischöfliche MISEREOR Hilfswerk in Aachen, hat die GHS im vergangenen Jahr für ihr unermüdliches Engagement für die Straßenkinder als erste Schule Deutschlands mit dem Titel MISEREOR Partnerschule ausgezeichnet.
Nun hoffen SchülerInnen und LehrerInnen, dass sie mit ihrer Idee „Spenden aus Leergutbons“ eine neue Einnahmequelle für ihr Projekt finden können. Neben der Lehrer AG gibt es an der Hauptschule auch eine Schüler -Eine -Welt -AG, die im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts das Projekt durch verschiedene Aktionen über das Jahr hin unterstützen, u.a. durch den Verkauf von FAIR TRADE Produkten.

Zeitungsartikel lesen ->

Solidaritätslauf:

Regelmäßig finden an unserer Schule Solidaritätsläufe für das Butterflies-Projekt in Indien statt. Um Spenden zu sammeln, wandern die Schülerinnen und Schüler bis zu 18 Kilometer weit.

Insgesamt wurden in den vergangenen 20 Jahren
85.864 €
für die Butterflies gesammelt!

Video ansehen externer Link

SPENDENWANDERTAG 2016: 7632,- € für die Butterflies!

Der Spendenwandertag 2016 hat ein tolles Ergebnis erbracht:
Auftaktveranstaltung im Ziegelweiherpark. Anklicken zum Vergößern!Insgesamt 7616,- € können dem Hilfswerk Misereor zur Unterstützung des Butterflies-Projekts in Delhi (Indien) übergeben werden. 5616,- € stammen aus den Spenden, die die Schülerinnen und Schüler gesammelt haben. 2016,- € stammen aus einer Wette gegen das REWE Center Steffens in Erkelenz. Herr Steffens hatte mit uns gewettet, dassButterflies - Anklicken zum Vergrößern! wir es nicht schaffen, 2016 Bilder zum Thema “Schmetterlinge, Freundschaft und Lächeln” zu malen. Natürlich haben wir die Wette gewonnen!!! Unterstützt wurden wir von Grundschulklassen, Kindergärten und von den Straßenkindern in Delhi, die 700 Bilder nach Deutschland geschickt haben. Die Bilder wurden im Ziegelweiher-Park aufgehängt (siehe Bild rechts).

Hier kann man das Video zum Spendenwandertag ansehen! (mp4, 426 MB)
Video in Handyversion - kleinere Auflösung, mp4, 260 MB
Video in Handyversion - extra klein, mp4, 41 MB

SPENDENWANDERTAG 2018:

Der Spendenwandertag 2018 begann bei herrlichem Sommerwetter mit einem Regenbogen!

Regenbogen_1000px

Second-Hand-Laden:  

Der Second-Hand-Laden verkauft gebrauchte Spiele, CDs, DVDs usw. Er ist immer montags in der ersten Pause geöffnet.

Der Laden ist auf Spenden angewiesen. Falls Sie Gegenstände haben, die sich für den Second-Hand-Laden eignen, dann geben Sie sie bitte an Herrn Esser weiter.

VIELEN DANK!!!!

Second-Hand-Laden
[Startseite] [Termine] [6 Jahre GHS] [Schulprogr.] [Wer wir sind] [Sozialarbeit] [Was wir tun] [Inklusion] [Gleichst.] [Soziales L.] [Kooperation] [Eine Welt] [Stolpersteine] [Unterricht] [Berufswahl] [Rundgang] [Fotos] [Mensa] [Service] [Presse] [Impressum]